Krypto-M&A-Deals stellen 2020 einen neuen Rekord auf und steigen auf 1,1 Mrd. Dollar

Der Bullenlauf der Kryptowährungen war die berüchtigtste Schlagzeile, die in den letzten Monaten hervorgehoben wurde, aber es werden mehr Zahlen als nur die Bitcoin-Preise beobachtet.

Ein neuer Bericht, der von Pricewaterhousecoopers (PWC) veröffentlicht wurde, zeigt, dass die Krypto-Fusions- und Übernahmegeschäfte (M&A) im Jahr 2020 in die Höhe schossen.

2021 ist auf dem Weg, die Zahlen des letzten Jahres zu übertreffen, sagt PWC

Von Bloomberg zitiert, wies das Beratungsunternehmen darauf hin, dass sich der Krypto-M&A-Sektor im vergangenen Jahr gegenüber 2019 auf 1,1 Milliarden US-Dollar mehr als verdoppelt hat. Geographisch gesehen, die Vereinigten Staaten ist immer noch die Führung von sich selbst, wie deals, die in der region entfielen fast $785 Millionen.

Dennoch, Europa und Asien zusammen, als EMEA-Region, generiert $303 Millionen in krypto-M&A-Deals, sagte PWC.

Henri Arslanian, global crypto leader von PWC, betonte die Tatsache, dass 2020 Zahlen stellen einen Rekord für den Sektor. Er fügte jedoch hinzu, dass 2021 auf dem besten Weg ist, „es in jeder einzelnen Metrik deutlich zu übertreffen.“

Die Studie besagt, dass die Ergebnisse darauf hindeuten, dass der Kryptomarkt zunehmend expandiert, und bestätigt die weit verbreitete Zustimmung von großen Investoren weltweit. Darüber hinaus prognostiziert PWC, dass die Krypto-Industrie irgendwann „stärker institutionalisiert“ werden würde.

Die Firma untermauert ihre Behauptungen mit den Allzeithochs, die in diesem Jahr bei den Bitcoin (BTC)-Preisen auf breiter Front zu beobachten waren und Niveaus über der 60.000-Dollar-Schwelle erreichten.

Außerdem glaubt PWC, dass der Lärm um digitale Zentralbankwährungen (CBDCs), Stablecoins und nicht-fungible Token (NFTs) dazu beigetragen hat, solche Geschäfte anzukurbeln.

Auslöschen der apokalyptischen Prognosen von Mitte 2020

Interessanterweise ist der Bericht recht optimistisch im Vergleich zu dem Bericht, der Mitte 2020 von der Firma veröffentlicht wurde. Damals stürzten die Krypto-M&A-Deals von 1,9 Milliarden Dollar (2018) auf 451 Millionen Dollar (2019) ab.

Darüber hinaus, PWC’s Arslanian war pessimistisch in seiner Prognose für 2020 Zahlen, unter Berufung auf coronavirus-Pandemie als ein wichtiger Katalysator zu wecken, eine weitere Welle von roten Zahlen in Bezug auf krypto-Deals:

„Die Krypto-Industrie ist nicht immun gegen den globalen Gegenwind und die Anzahl und der Wert von Krypto-Fundraising und M&A-Deals könnten 2020 beeinträchtigt werden.“