Einfache Möglichkeiten, den Hintergrund mit GIMP transparent zu machen

Im heutigen Tutorial zeige ich Ihnen, wie Sie mit GIMP den Hintergrund eines Bildes transparent machen können, während das Motiv erhalten bleibt.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, dies mit GIMP zu erreichen, aber ich werde die wichtigsten Methoden behandeln, die für Anfänger am einfachsten anzuwenden sind. Welche Methode Sie verwenden sollten, hängt von der Art des Bildes ab, mit dem Sie arbeiten, und davon, wie gut Sie mit GIMP vertraut sind, um Hintergründe transparent zu machen.

Wenn Sie bereits wissen, wie diese Methoden funktionieren, aber Probleme damit haben, Ihr Bild auf Transparenz statt auf Weiß, Schwarz oder eine andere Ebeneneigenschaft zu löschen, sollten Sie sich meinen Beitrag über das Löschen auf Transparenz mit GIMP ansehen.

 

Der erste Schritt besteht darin, eine Auswahl entweder aus dem Motiv oder dem Hintergrund zu erstellen. Je nachdem, was am einfachsten ist, sollten Sie sich dafür entscheiden. Schauen Sie sich auch das Video-Tutorial oben auf der Seite an, in dem ich demonstriere, wie jede dieser Methoden funktioniert!

Methode 1: Unscharfes Auswahlwerkzeug

Laut GIMP-Dokumentation können Sie mit dem unscharfen Auswahlwerkzeug Bereiche eines Bildes auf der Grundlage der Farbähnlichkeit auswählen. Diese Methode eignet sich hervorragend, wenn der Hintergrund Ihres Bildes eine andere Farbpalette aufweist als das Motiv, das Sie ausschneiden möchten.

Wählen Sie das unscharfe Auswahlwerkzeug, indem Sie auf das im obigen Bild hervorgehobene Symbol klicken, oder drücken Sie einfach die Taste U auf Ihrer Tastatur.

Klicken und ziehen Sie bei ausgewähltem Werkzeug auf Ihr Motiv, um eine Auswahl zu erstellen. Ziehen Sie den Cursor nach rechts, um die Auswahl zu vergrößern, und nach links, um sie zu verkleinern. Sie können Ihre Auswahl erweitern, indem Sie die Umschalttaste gedrückt halten und auf einen anderen Bereich klicken, und Sie können unerwünschte Auswahlen entfernen, indem Sie die Steuerungstaste gedrückt halten und auf sie klicken.

Dadurch wird ein gepunkteter Umriss um Ihr Motiv erstellt, der als Auswahl bezeichnet wird. Wenn Sie die Auswahl durch Klicken auf den Hintergrund erstellt haben, drücken Sie einfach die Entf-Taste auf Ihrer Tastatur (oder gehen Sie zu Bearbeiten > Löschen, wenn Sie einen Mac verwenden) und Sie haben den Hintergrund Ihres Bildes mit GIMP erfolgreich transparent gemacht.

Mit dem Unscharfen Auswahlwerkzeug gelöschter transparenter Hintergrund

Wenn Sie die Auswahl durch Klicken auf Ihr Motiv erstellt haben, ist nur Ihr Motiv ausgewählt. Da Sie den Hintergrund und nicht das Motiv löschen möchten, gehen Sie einfach zu Auswählen > Invertieren. Auf dem Bildschirm ändert sich dadurch nichts, aber Sie haben die Auswahl umgekehrt, so dass jetzt der Hintergrund und nicht der Vordergrund ausgewählt ist. Drücken Sie anschließend einfach auf Löschen.

Methode 2: Auswahl mit dem Farbwerkzeug

Eine noch einfachere Methode – ähnlich wie das Fuzzy Select Tool – ist das Select By Color Tool. Wenn Sie mit diesem Werkzeug auf ein bestimmtes Pixel klicken, erstellt es eine Auswahl um dieses Pixel und jedes andere Pixel mit derselben Farbe. Dieses Werkzeug eignet sich hervorragend für Bilder, bei denen der Hintergrund nur aus einer einzigen Farbe und vielleicht ein paar verschiedenen Schattierungen davon besteht.

Wählen Sie das Werkzeug Nach Farbe auswählen aus, indem Sie auf das oben hervorgehobene Symbol klicken oder einfach die Tastenkombination Umschalt + O drücken.

Wie bereits erwähnt, klicken Sie einfach auf einen Bereich des Bildes, der die Farbe enthält, die Sie löschen möchten. Sie können die Auswahl durch Klicken und Ziehen nach rechts vergrößern bzw. durch Klicken und Ziehen nach links verkleinern. Sie können auch weitere Schattierungen derselben Farbe auswählen, indem Sie die Umschalttaste gedrückt halten und auf sie klicken.

Sobald Sie eine Auswahl aus Ihrem Hintergrund erstellt haben, drücken Sie die Entf-Taste auf Ihrer Tastatur oder gehen Sie zu Bearbeiten > Löschen, wenn Sie einen Mac verwenden.

Wenn es für Sie einfacher ist, stattdessen eine Auswahl aus dem Vordergrund/Motiv zu erstellen, können Sie dies tun und dann einfach auf Auswählen > Löschen gehen, bevor Sie die Auswahl löschen.

Was tun, wenn sich Microsoft Outlook nicht öffnen lässt?

Wenn Sie das Programm Microsoft Outlook im Startmenü oder über ein Verknüpfungssymbol auswählen, Outlook sich aber nicht öffnen lässt, hängt die richtige Lösung davon ab, was Sie erleben und welche Version von Microsoft Outlook installiert ist.

Ursachen für das Nichtöffnen von Outlook

Verschiedene Probleme können dazu führen, dass Outlook nicht richtig oder gar nicht geöffnet wird. Einige häufige Schuldige sind:

Problematische Add-Ins.
Beschädigte Dateien.
Ein beschädigtes Profil.
Probleme im Navigationsbereich.

So beheben Sie, dass Outlook unter Windows nicht geöffnet wird

Wenn Sie Outlook auf einem Windows-Computer verwenden und Outlook nicht oder nur mit Problemen geöffnet werden kann, versuchen Sie die folgenden Schritte zur Fehlerbehebung in der hier angegebenen Reihenfolge, von einfach bis kompliziert.

Wenn Sie das Cloud-basierte Microsoft 365 auf einem PC oder Mac verwenden, kann das automatisierte Tool Support- und Wiederherstellungsassistent viele Probleme diagnostizieren und beheben, einschließlich des Problems, dass Microsoft Outlook nicht startet.

Öffnen Sie Outlook im abgesicherten Modus. Wenn Outlook wie erwartet im abgesicherten Modus geöffnet wird, liegt das Problem wahrscheinlich an einem Add-In oder einer Symbolleistenerweiterung.

Deaktivieren Sie Add-Ins. Ein oder mehrere Add-Ins könnten in Konflikt mit Outlook stehen und das Problem verursachen. Deaktivieren Sie alle Add-Ins und prüfen Sie, ob das Problem dadurch behoben wird.

Wählen Sie Datei > Optionen > Add-Ins.
Wählen Sie im Abschnitt Verwalten die Option Los.
Deaktivieren Sie die Kontrollkästchen neben den Add-Ins, die Sie deaktivieren möchten.
Wählen Sie OK.
Outlook reparieren. Die Outlook-Anwendung ist möglicherweise beschädigt. Verwenden Sie das integrierte Microsoft Office-Reparaturprogramm, um sie zu reparieren.

Schließen Sie alle Office-Anwendungen.
Gehen Sie zu Start > Systemsteuerung.
Wählen Sie Kategorieansicht.
Wählen Sie im Abschnitt Programme die Option Programm deinstallieren.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Microsoft Office und wählen Sie Ändern.
Wählen Sie Online-Reparatur oder Reparieren. Wählen Sie Ja, wenn eine Aufforderung zur Benutzerkontensteuerung angezeigt wird.
Starten Sie Outlook neu, nachdem der Vorgang abgeschlossen ist.
Reparieren Sie Ihr Outlook-Profil. Outlook-Profile können beschädigt werden und alle möglichen Probleme verursachen, einschließlich der Tatsache, dass Outlook nicht geöffnet werden kann.

Wählen Sie Datei > Kontoeinstellungen > Kontoeinstellungen.
Wechseln Sie zur Registerkarte E-Mail.
Wählen Sie Reparieren, um den Reparaturassistenten zu öffnen (diese Option ist für Outlook Exchange-Konten nicht verfügbar).
Folgen Sie den Aufforderungen, um den Assistenten abzuschließen und Outlook neu zu starten.
Reparieren Sie die Outlook-Datendateien. Wenn Outlook immer noch nicht geöffnet werden kann, verwenden Sie das Tool Posteingangsreparatur, um das Problem zu finden und möglicherweise zu beheben.

Beenden Sie Outlook.
Laden Sie das Posteingangsreparaturtool von Microsoft herunter und öffnen Sie es.
Wählen Sie Durchsuchen und navigieren Sie zu Ihrer persönlichen Ordnerdatei (.pst), und wählen Sie dann Start.
Wählen Sie Reparieren, wenn der Scan Fehler findet.
Wenn die Reparatur abgeschlossen ist, starten Sie Outlook neu.
Setzen Sie den Navigationsbereich zurück. Ein Startproblem mit dem Navigationsbereich kann verhindern, dass Outlook korrekt geöffnet wird. Das Zurücksetzen des Navigationsbereichs kann das Problem beheben.

Beenden Sie Outlook.
Gehen Sie zu Start > Ausführen oder drücken Sie Windows-Taste+R.
Geben Sie outlook.exe /resetnavpane ein oder fügen Sie es ein und wählen Sie OK.
Öffnen Sie Outlook. Der Navigationsbereich wird zurückgesetzt.

So beheben Sie, dass Outlook auf dem Mac nicht geöffnet wird

Die folgenden Techniken zur Fehlerbehebung gelten für Outlook 2016 für Mac und Outlook 2011 für Mac.

Suchen Sie nach Updates. Ein aktuelles Update könnte eine Lösung für das Problem enthalten, dass Outlook nicht gestartet werden kann. Suchen Sie nach verfügbaren Updates und installieren Sie sie, auch wenn Sie Outlook nicht öffnen können.

Wählen Sie Hilfe > Nach Updates suchen.
Wählen Sie Aktualisieren, um alle verfügbaren Updates herunterzuladen und zu installieren.
Stellen Sie die Outlook-Datenbank wieder her. Das Problem, dass sich Outlook auf einem Mac nicht öffnen lässt, lässt sich möglicherweise durch die Verwendung des Microsoft-Dienstprogramms zum Wiederherstellen einer beschädigten Datenbank lösen.

Wenn Sie ein Microsoft Exchange-Konto haben, werden bei der Wiederherstellung der Datenbank alle Informationen gelöscht, die nicht mit dem Server synchronisiert sind. Sichern Sie alle Outlook-Daten, die nur auf Ihrem Computer gespeichert sind, bevor Sie die Datenbank wiederherstellen.

Beenden Sie alle Office-Anwendungen.
Drücken Sie die Optionstaste und wählen Sie das Outlook-Symbol im Dock, um das Microsoft Database Utility zu öffnen.
Wählen Sie die Identität der Datenbank aus, die Sie wiederherstellen möchten.
Wählen Sie Wiederherstellen.
Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, starten Sie Outlook neu.