Einfache Möglichkeiten, den Hintergrund mit GIMP transparent zu machen

Im heutigen Tutorial zeige ich Ihnen, wie Sie mit GIMP den Hintergrund eines Bildes transparent machen können, während das Motiv erhalten bleibt.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, dies mit GIMP zu erreichen, aber ich werde die wichtigsten Methoden behandeln, die für Anfänger am einfachsten anzuwenden sind. Welche Methode Sie verwenden sollten, hängt von der Art des Bildes ab, mit dem Sie arbeiten, und davon, wie gut Sie mit GIMP vertraut sind, um Hintergründe transparent zu machen.

Wenn Sie bereits wissen, wie diese Methoden funktionieren, aber Probleme damit haben, Ihr Bild auf Transparenz statt auf Weiß, Schwarz oder eine andere Ebeneneigenschaft zu löschen, sollten Sie sich meinen Beitrag über das Löschen auf Transparenz mit GIMP ansehen.

 

Der erste Schritt besteht darin, eine Auswahl entweder aus dem Motiv oder dem Hintergrund zu erstellen. Je nachdem, was am einfachsten ist, sollten Sie sich dafür entscheiden. Schauen Sie sich auch das Video-Tutorial oben auf der Seite an, in dem ich demonstriere, wie jede dieser Methoden funktioniert!

Methode 1: Unscharfes Auswahlwerkzeug

Laut GIMP-Dokumentation können Sie mit dem unscharfen Auswahlwerkzeug Bereiche eines Bildes auf der Grundlage der Farbähnlichkeit auswählen. Diese Methode eignet sich hervorragend, wenn der Hintergrund Ihres Bildes eine andere Farbpalette aufweist als das Motiv, das Sie ausschneiden möchten.

Wählen Sie das unscharfe Auswahlwerkzeug, indem Sie auf das im obigen Bild hervorgehobene Symbol klicken, oder drücken Sie einfach die Taste U auf Ihrer Tastatur.

Klicken und ziehen Sie bei ausgewähltem Werkzeug auf Ihr Motiv, um eine Auswahl zu erstellen. Ziehen Sie den Cursor nach rechts, um die Auswahl zu vergrößern, und nach links, um sie zu verkleinern. Sie können Ihre Auswahl erweitern, indem Sie die Umschalttaste gedrückt halten und auf einen anderen Bereich klicken, und Sie können unerwünschte Auswahlen entfernen, indem Sie die Steuerungstaste gedrückt halten und auf sie klicken.

Dadurch wird ein gepunkteter Umriss um Ihr Motiv erstellt, der als Auswahl bezeichnet wird. Wenn Sie die Auswahl durch Klicken auf den Hintergrund erstellt haben, drücken Sie einfach die Entf-Taste auf Ihrer Tastatur (oder gehen Sie zu Bearbeiten > Löschen, wenn Sie einen Mac verwenden) und Sie haben den Hintergrund Ihres Bildes mit GIMP erfolgreich transparent gemacht.

Mit dem Unscharfen Auswahlwerkzeug gelöschter transparenter Hintergrund

Wenn Sie die Auswahl durch Klicken auf Ihr Motiv erstellt haben, ist nur Ihr Motiv ausgewählt. Da Sie den Hintergrund und nicht das Motiv löschen möchten, gehen Sie einfach zu Auswählen > Invertieren. Auf dem Bildschirm ändert sich dadurch nichts, aber Sie haben die Auswahl umgekehrt, so dass jetzt der Hintergrund und nicht der Vordergrund ausgewählt ist. Drücken Sie anschließend einfach auf Löschen.

Methode 2: Auswahl mit dem Farbwerkzeug

Eine noch einfachere Methode – ähnlich wie das Fuzzy Select Tool – ist das Select By Color Tool. Wenn Sie mit diesem Werkzeug auf ein bestimmtes Pixel klicken, erstellt es eine Auswahl um dieses Pixel und jedes andere Pixel mit derselben Farbe. Dieses Werkzeug eignet sich hervorragend für Bilder, bei denen der Hintergrund nur aus einer einzigen Farbe und vielleicht ein paar verschiedenen Schattierungen davon besteht.

Wählen Sie das Werkzeug Nach Farbe auswählen aus, indem Sie auf das oben hervorgehobene Symbol klicken oder einfach die Tastenkombination Umschalt + O drücken.

Wie bereits erwähnt, klicken Sie einfach auf einen Bereich des Bildes, der die Farbe enthält, die Sie löschen möchten. Sie können die Auswahl durch Klicken und Ziehen nach rechts vergrößern bzw. durch Klicken und Ziehen nach links verkleinern. Sie können auch weitere Schattierungen derselben Farbe auswählen, indem Sie die Umschalttaste gedrückt halten und auf sie klicken.

Sobald Sie eine Auswahl aus Ihrem Hintergrund erstellt haben, drücken Sie die Entf-Taste auf Ihrer Tastatur oder gehen Sie zu Bearbeiten > Löschen, wenn Sie einen Mac verwenden.

Wenn es für Sie einfacher ist, stattdessen eine Auswahl aus dem Vordergrund/Motiv zu erstellen, können Sie dies tun und dann einfach auf Auswählen > Löschen gehen, bevor Sie die Auswahl löschen.

Was tun, wenn sich Microsoft Outlook nicht öffnen lässt?

Wenn Sie das Programm Microsoft Outlook im Startmenü oder über ein Verknüpfungssymbol auswählen, Outlook sich aber nicht öffnen lässt, hängt die richtige Lösung davon ab, was Sie erleben und welche Version von Microsoft Outlook installiert ist.

Ursachen für das Nichtöffnen von Outlook

Verschiedene Probleme können dazu führen, dass Outlook nicht richtig oder gar nicht geöffnet wird. Einige häufige Schuldige sind:

Problematische Add-Ins.
Beschädigte Dateien.
Ein beschädigtes Profil.
Probleme im Navigationsbereich.

So beheben Sie, dass Outlook unter Windows nicht geöffnet wird

Wenn Sie Outlook auf einem Windows-Computer verwenden und Outlook nicht oder nur mit Problemen geöffnet werden kann, versuchen Sie die folgenden Schritte zur Fehlerbehebung in der hier angegebenen Reihenfolge, von einfach bis kompliziert.

Wenn Sie das Cloud-basierte Microsoft 365 auf einem PC oder Mac verwenden, kann das automatisierte Tool Support- und Wiederherstellungsassistent viele Probleme diagnostizieren und beheben, einschließlich des Problems, dass Microsoft Outlook nicht startet.

Öffnen Sie Outlook im abgesicherten Modus. Wenn Outlook wie erwartet im abgesicherten Modus geöffnet wird, liegt das Problem wahrscheinlich an einem Add-In oder einer Symbolleistenerweiterung.

Deaktivieren Sie Add-Ins. Ein oder mehrere Add-Ins könnten in Konflikt mit Outlook stehen und das Problem verursachen. Deaktivieren Sie alle Add-Ins und prüfen Sie, ob das Problem dadurch behoben wird.

Wählen Sie Datei > Optionen > Add-Ins.
Wählen Sie im Abschnitt Verwalten die Option Los.
Deaktivieren Sie die Kontrollkästchen neben den Add-Ins, die Sie deaktivieren möchten.
Wählen Sie OK.
Outlook reparieren. Die Outlook-Anwendung ist möglicherweise beschädigt. Verwenden Sie das integrierte Microsoft Office-Reparaturprogramm, um sie zu reparieren.

Schließen Sie alle Office-Anwendungen.
Gehen Sie zu Start > Systemsteuerung.
Wählen Sie Kategorieansicht.
Wählen Sie im Abschnitt Programme die Option Programm deinstallieren.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Microsoft Office und wählen Sie Ändern.
Wählen Sie Online-Reparatur oder Reparieren. Wählen Sie Ja, wenn eine Aufforderung zur Benutzerkontensteuerung angezeigt wird.
Starten Sie Outlook neu, nachdem der Vorgang abgeschlossen ist.
Reparieren Sie Ihr Outlook-Profil. Outlook-Profile können beschädigt werden und alle möglichen Probleme verursachen, einschließlich der Tatsache, dass Outlook nicht geöffnet werden kann.

Wählen Sie Datei > Kontoeinstellungen > Kontoeinstellungen.
Wechseln Sie zur Registerkarte E-Mail.
Wählen Sie Reparieren, um den Reparaturassistenten zu öffnen (diese Option ist für Outlook Exchange-Konten nicht verfügbar).
Folgen Sie den Aufforderungen, um den Assistenten abzuschließen und Outlook neu zu starten.
Reparieren Sie die Outlook-Datendateien. Wenn Outlook immer noch nicht geöffnet werden kann, verwenden Sie das Tool Posteingangsreparatur, um das Problem zu finden und möglicherweise zu beheben.

Beenden Sie Outlook.
Laden Sie das Posteingangsreparaturtool von Microsoft herunter und öffnen Sie es.
Wählen Sie Durchsuchen und navigieren Sie zu Ihrer persönlichen Ordnerdatei (.pst), und wählen Sie dann Start.
Wählen Sie Reparieren, wenn der Scan Fehler findet.
Wenn die Reparatur abgeschlossen ist, starten Sie Outlook neu.
Setzen Sie den Navigationsbereich zurück. Ein Startproblem mit dem Navigationsbereich kann verhindern, dass Outlook korrekt geöffnet wird. Das Zurücksetzen des Navigationsbereichs kann das Problem beheben.

Beenden Sie Outlook.
Gehen Sie zu Start > Ausführen oder drücken Sie Windows-Taste+R.
Geben Sie outlook.exe /resetnavpane ein oder fügen Sie es ein und wählen Sie OK.
Öffnen Sie Outlook. Der Navigationsbereich wird zurückgesetzt.

So beheben Sie, dass Outlook auf dem Mac nicht geöffnet wird

Die folgenden Techniken zur Fehlerbehebung gelten für Outlook 2016 für Mac und Outlook 2011 für Mac.

Suchen Sie nach Updates. Ein aktuelles Update könnte eine Lösung für das Problem enthalten, dass Outlook nicht gestartet werden kann. Suchen Sie nach verfügbaren Updates und installieren Sie sie, auch wenn Sie Outlook nicht öffnen können.

Wählen Sie Hilfe > Nach Updates suchen.
Wählen Sie Aktualisieren, um alle verfügbaren Updates herunterzuladen und zu installieren.
Stellen Sie die Outlook-Datenbank wieder her. Das Problem, dass sich Outlook auf einem Mac nicht öffnen lässt, lässt sich möglicherweise durch die Verwendung des Microsoft-Dienstprogramms zum Wiederherstellen einer beschädigten Datenbank lösen.

Wenn Sie ein Microsoft Exchange-Konto haben, werden bei der Wiederherstellung der Datenbank alle Informationen gelöscht, die nicht mit dem Server synchronisiert sind. Sichern Sie alle Outlook-Daten, die nur auf Ihrem Computer gespeichert sind, bevor Sie die Datenbank wiederherstellen.

Beenden Sie alle Office-Anwendungen.
Drücken Sie die Optionstaste und wählen Sie das Outlook-Symbol im Dock, um das Microsoft Database Utility zu öffnen.
Wählen Sie die Identität der Datenbank aus, die Sie wiederherstellen möchten.
Wählen Sie Wiederherstellen.
Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, starten Sie Outlook neu.

Krypto-M&A-Deals stellen 2020 einen neuen Rekord auf und steigen auf 1,1 Mrd. Dollar

Der Bullenlauf der Kryptowährungen war die berüchtigtste Schlagzeile, die in den letzten Monaten hervorgehoben wurde, aber es werden mehr Zahlen als nur die Bitcoin-Preise beobachtet.

Ein neuer Bericht, der von Pricewaterhousecoopers (PWC) veröffentlicht wurde, zeigt, dass die Krypto-Fusions- und Übernahmegeschäfte (M&A) im Jahr 2020 in die Höhe schossen.

2021 ist auf dem Weg, die Zahlen des letzten Jahres zu übertreffen, sagt PWC

Von Bloomberg zitiert, wies das Beratungsunternehmen darauf hin, dass sich der Krypto-M&A-Sektor im vergangenen Jahr gegenüber 2019 auf 1,1 Milliarden US-Dollar mehr als verdoppelt hat. Geographisch gesehen, die Vereinigten Staaten ist immer noch die Führung von sich selbst, wie deals, die in der region entfielen fast $785 Millionen.

Dennoch, Europa und Asien zusammen, als EMEA-Region, generiert $303 Millionen in krypto-M&A-Deals, sagte PWC.

Henri Arslanian, global crypto leader von PWC, betonte die Tatsache, dass 2020 Zahlen stellen einen Rekord für den Sektor. Er fügte jedoch hinzu, dass 2021 auf dem besten Weg ist, „es in jeder einzelnen Metrik deutlich zu übertreffen.“

Die Studie besagt, dass die Ergebnisse darauf hindeuten, dass der Kryptomarkt zunehmend expandiert, und bestätigt die weit verbreitete Zustimmung von großen Investoren weltweit. Darüber hinaus prognostiziert PWC, dass die Krypto-Industrie irgendwann „stärker institutionalisiert“ werden würde.

Die Firma untermauert ihre Behauptungen mit den Allzeithochs, die in diesem Jahr bei den Bitcoin (BTC)-Preisen auf breiter Front zu beobachten waren und Niveaus über der 60.000-Dollar-Schwelle erreichten.

Außerdem glaubt PWC, dass der Lärm um digitale Zentralbankwährungen (CBDCs), Stablecoins und nicht-fungible Token (NFTs) dazu beigetragen hat, solche Geschäfte anzukurbeln.

Auslöschen der apokalyptischen Prognosen von Mitte 2020

Interessanterweise ist der Bericht recht optimistisch im Vergleich zu dem Bericht, der Mitte 2020 von der Firma veröffentlicht wurde. Damals stürzten die Krypto-M&A-Deals von 1,9 Milliarden Dollar (2018) auf 451 Millionen Dollar (2019) ab.

Darüber hinaus, PWC’s Arslanian war pessimistisch in seiner Prognose für 2020 Zahlen, unter Berufung auf coronavirus-Pandemie als ein wichtiger Katalysator zu wecken, eine weitere Welle von roten Zahlen in Bezug auf krypto-Deals:

„Die Krypto-Industrie ist nicht immun gegen den globalen Gegenwind und die Anzahl und der Wert von Krypto-Fundraising und M&A-Deals könnten 2020 beeinträchtigt werden.“

Mark Cuban is more interested in cryptos than he let on in the past

„I still have cryptos from the early days of Coinbase. I’ve never sold anything,“ reveals billionaire Mark Cuban

Mark Cuban is more interested in crypto than he let on in the pastNews
The billionaire who long ago claimed to prefer bananas to Bitcoin is now using crypto terms on social media with a savvy HODLer.

In threads on Twitter likely caused by his recent comments in which he compared crypto to the dot-com bubble in Crypto Engine the late 1990s, Mark Cuban has interacted with several high-profile industry figures including Gemini co-founder Tyler Winklevoss, Gokhshtein Media founder David Gokhshtein, Tron CEO Justin Sun, and many others. The Dallas Mavericks owner discussed issues around supply and demand, transaction costs and decentralised finance:

„When using DeFi, remember that, like all derivatives, RISK NEVER LEAVES THE SYSTEM. One segment collapses, and they all risk collapse.“

He discussed with Winklevoss the nature of Bitcoin (BTC) and Ether (ETH): the Gemini co-founder described cryptocurrencies as networks, not assets like stocks.

Cuban said that the price of digital assets is determined „more by sellers‘ narratives and the principle of supply and demand than by intrinsic value“. They also force users to convert tokens into fiat currencies to realise the value gained:

„You are proving my point. Supply and demand are the ONLY thing that values BTC. As for balance sheets and devaluation, we disagree. One of the challenges of sovereign balance sheets is to value intellectual property, intangibles and cost-based assets. Perhaps you can tell me why inflation is minimal?“

„My one mistake on Bitcoin in particular was underestimating your ability,“ Cuban explained to Winklevoss. „That’s your merit, creating a narrative and generating demand for the asset. You’re the king of Get Long and Get Loud for BTC, and that’s not a bad thing.“

Continuing, the Mavericks owner admitted that he has been a HODLer „since the early days of Coinbase,“ meaning since around 2012 when the exchange was founded. This statement contradicts a comment he made in 2019, after the Mavericks offered fans the opportunity to buy merchandise and tickets with BTC. At the time, Cuban estimated that the sales had netted $130, saying that this was „all the Bitcoin“ he owned:

„I don’t think people realise that I try to test and use all these things and I’ve been doing it for years. I still have cryptos from the early days of Coinbase. I’ve never sold anything.“
This year, the billionaire has been more outspoken about crypto and blockchain, while Bitcoin was in the midst of a rally that ended at an all-time high of $42,000. Last Tuesday, Cuban jokingly announced that he will run for president of the United States if the price of Bitcoin reaches $1 million and lawmakers agree to distribute the crypto asset to all American citizens.

Bitcoin’s price is in the vicinity of $35,000 at the time of writing, so Cuban’s statement gives the crypto asset almost three years to rise by around 3,000%. While this is a theoretically possible feat, it is highly unlikely.

Ehemaliger Federal Reserve Gouverneur jetzt an Bord mit Bitcoin

Angesichts der massiven Verschiebung der Geldpolitik „macht Bitcoin als Teil eines Portfolios in diesem Umfeld durchaus Sinn“, so Warsh.

In Kürze

  • Der ehemalige Fed-Gouverneur Kevin Warsh sagte gegenüber Andrew Ross Sorkin von CNBC, dass er etwas Gutes in Bitcoin sieht.
  • Er führte den jüngsten Preisanstieg auf die relative Schwäche des US-Dollars zurück
  • „Wenn Sie unter 40 sind, ist Bitcoin Ihr neues Gold“, sagte er.

Der ehemalige Gouverneur der US-Notenbank und einstige Bitcoin-Skeptiker Kevin Warsh hat seine Meinung über den Kryptowährungswert geändert. Nach dem jüngsten Anstieg von Bitcoin und den sich ändernden Einstellungen auf der regulatorischen Seite, macht der Vermögenswert jetzt „Sinn“ in einem vernünftigen Portfolio, sagte Warsh heute.

Warsh machte den Kommentar in einem Interview mit Andrew Ross Sorkin, der Gastgeber Squawk Box auf CNBC. „Ich denke, dass Bitcoin als Teil eines Portfolios in diesem Umfeld Sinn macht, in dem man die grundlegendste Veränderung in der Geldpolitik seit Paul Volcker hat. Das ist eine große Verschiebung, die wir unter der Powell-Fed sehen, zu Recht oder zu Unrecht.“

Diese Verschiebung, auf die er sich bezieht, hat mit dem Ansatz der Fed zur Stimulierung zu tun, der mit der so genannten modernen Geldtheorie übereinstimmt, die besagt, dass Länder mit einer eigenen Währung viel mehr ausgeben können, als sie haben.

Dieser Prozess der scheinbar Beschwörung Geld aus dem Nichts im vergangenen Frühjahr, und die Aussicht auf das, was das schließlich für den langfristigen Wert des US-Dollars bedeuten wird, endete stimulierend die Kryptomärkte zu.

Warsh führte den jüngsten Bitcoin-Boom (der Preis bewegt sich derzeit um die 36.000 Dollar) auch auf „eine Periode der Dollar-Schwäche“ zurück und vermutete, dass der Erfolg von Bitcoin Storm das Gold auffrisst. „Wenn es Bitcoin nie gegeben hätte, würde Gold jetzt noch mehr ansteigen“, sagte er. „Aber ich denke, wenn Sie unter 40 sind, ist Bitcoin Ihr neues Gold.“

Warsh schrieb 2018 ein Op-Ed für das Wall Street Journal, in dem er behauptete, dass er Bitcoin als Zahlungsmittel zwar skeptisch gegenübersteht, es aber das Potenzial haben könnte, „als nachhaltiger Wertaufbewahrungsort zu dienen, wie Gold.“

Zusammen mit dem Hedge-Fonds-Manager und ehemaligen George Soros-Geldmanager Stan Druckenmilller investierte Warsh im Jahr 2018 in einen Stablecoin namens Basis, der noch im selben Jahr geschlossen wurde.

DATOS DEL NORTE – LA PERFECTA EXPOSICIÓN INDIRECTA A BITCOIN

Esta Navidad fue seguramente una feliz para los dueños de Bitcoin.

Mientras que los puristas siempre argumentarían a favor de poseer Bitcoin directamente, esto simplemente no es posible para la mayoría de los inversores profesionales y gestores de fondos. Para estos inversores, una buena alternativa para acortar el tiempo hasta que Bitcoin se convierta en una empresa totalmente convencional es invertir en compañías que coticen en la bolsa y que se beneficien del incremento del precio de Bitcoin.

Una de las más prometedoras de estas compañías es Northern Data AG, que cotiza en la bolsa alemana (XETRA: NB2, ISIN: DE000A0SMU87). Las acciones ofrecen ambas cosas: una participación alcista si el precio de Bitcoin sube, pero también una fuerte resistencia a la baja debido a un gran caso base, que es independiente del precio de Bitcoin.

EL CASO BASE YA OFRECE UNA SIGNIFICATIVA PARTICIPACIÓN ALCISTA INDEPENDIENTE DEL PRECIO DE BITCOIN…

Northern Data tiene un gran negocio principal que es relativamente independiente de los movimientos de precios (a veces volátiles) del propio Bitcoin. La compañía está en camino de convertirse en el proveedor líder mundial de infraestructura de computación de alto rendimiento (HPC). En el sitio de su firma en Texas, varios clientes de primera línea como SBI, GMO, y Block.one (sí, THE Block.one…) realizan principalmente minería de Bitcoin.

En otros sitios, Northern Data también tiene clientes HPC en los campos de la IA, modelado científico, y otros – en general, cualquier campo que requiera un procesamiento especializado de alta intensidad. Lo más importante: todos los clientes pagan cuotas de servicio fijas a Northern Data, y estos ingresos son independientes del desarrollo del negocio del cliente – en el caso de sus clientes de minería de Bitcoin, estos ingresos son independientes de los movimientos de precios de Bitcoin.

Sólo con estos ingresos de base fija, la compañía planea alcanzar unos ingresos de 350 a 400 millones de euros y un EBITDA de entre 100 y 125 millones de euros en 2021. Por lo tanto, Northern Data está valorada en sólo unas 10 veces el EBITDA de 2021, significativamente más bajo que muchos de sus competidores.

…. Y EL LADO POSITIVO DEL AUMENTO DE LOS PRECIOS DE LAS MONEDAS DE BITS ES LA GUINDA DEL PASTEL

Mientras que Northern Data, como se ha mencionado, no está directamente expuesta a la minería de Bitcoin en sí misma, los contratos con varios grandes clientes sí incluyen ventajas basadas en el rendimiento, que por supuesto están ligadas al precio de Bitcoin. Tenga en cuenta que esta ventaja basada en el rendimiento no está incluida en la guía de la compañía todavía.

Además, los nuevos clientes se están precipitando hacia Northern Data como si no hubiera un mañana. Northern Data es el único proveedor de centros de datos del mundo que puede ofrecer servicios de minería BTC a tal escala. Todos los clientes existentes ya están haciendo uso de capacidades de varios cientos de megavatios cada uno. Tomando todos los clientes juntos, este debería ser el mayor cluster de minería de Bitcoin del mundo. Y el sitio de Northern Data en Texas puede dar servicio hasta 3.6 Gigawatts (!) a medio plazo.

MUCHAS VENTAJAS

La mayoría de las empresas comparables están valoradas alrededor de 20 o 30 veces el EBITDA. Desde este punto de vista, las acciones pueden fácilmente duplicarse y más. Y la compañía ha declarado que la orientación es bastante conservadora, por lo que esperamos que se incremente en el primer trimestre de 2021. El banco de inversión alemán Hauck & Aufhaeuser ha fijado un objetivo de precio a corto plazo de 120 euros/acción, el banco de inversión estadounidense Stifel de 90 euros/acción.

Bitcoin steigt in Richtung 25.000 US-Dollar, als Coinbase seine Absicht signalisiert, an die Börse zu gehen. RTs Boom Bust untersucht die Bewegungen in der Kryptowährung

Bitcoin erreichte sein neues Allzeithoch und überschritt 24.000 US-Dollar, da die weltweit führende Kryptowährung am Wochenende vor Weihnachten ihre Rally fortsetzt.

Die Kryptowährung war am Samstag auf 24.122 USD begrenzt, bevor sie sich auf rund 23.978 USD zurückzog, was laut CoinDesk-Index einem Anstieg von fast 5,5 Prozent am Tag entspricht.

Der Anstieg erhöhte die Zuwächse seit Jahresbeginn auf 225 Prozent

In der Zwischenzeit gab der bekannte Kryptowährungsbroker Coinbase bekannt, dass er Unterlagen bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht hat, um den Weg für einen eventuellen Börsengang (IPO) zu ebnen.

Bitcoin sollte aufgrund seiner Knappheit einen Wert von 400.000 US-Dollar haben – Guggenheim CIO

Da die ursprüngliche Grundlage der Kryptowährung darin bestand, allen Menschen finanzielle Freiheit zu bieten und sich von den traditionellen Beschränkungen des Bankensektors zu lösen, könnte der Schritt von Coinbase in Richtung Wall Street einige dramatische Veränderungen auf dem Markt hervorrufen.

Christy Ai untersucht in RTs Boom Bust, ob sich Investoren nach diesem Pivot von allem, wofür die Branche steht, auszahlen lassen.

Megan Thee Ogier Hops On Jack Dorsey’s Bitcoin Train Z biletem 1m USD

W czasie, gdy Bitcoin (BTC) uderza w swoje nowe wszechobecne wzloty,

kolejna gwiazda starła się na pokładzie pociągu BTC gravy, który teraz buduje niepostrzeżenie niepowstrzymaną głowę pary – jako gwiazda rapu Megan Thee Ogier wziął na Twittera, aby zaoferować jej 5 milionów zwolenników 1 milion dolarów Crypto Engine giveaway i muza o tym, co wielkie inwestycje żeton robi.

Amerykańska sensacja rapu zdominowała wykresy w tym roku, wyprzedzając wykresy na całym świecie piosenką „Savage“, wydając w zeszłym miesiącu album „Good News“ i występując na Cardi Billboard Chart numer 1 singiel „WAP“. Teraz jednak zwróciła uwagę na BTC, dzięki partnerskiej umowie z Cash App, cyfrową platformą płatniczą należącą do Square.

Wkrótce po swoim pierwszym ogłoszeniu, Megan wróciła na Twittera, by się zachwycić,

„Hotties, Bitcoin to naprawdę mądra inwestycja, która rośnie w czasie.“

Do udziału w rozdaniu, które ogłosiła na swoim koncie Twitter, zwolennicy zostali zaproszeni do umieszczenia swoich adresów CashApp w odpowiedzi na jej tweet, gdzie ogłosiła, że będzie rozdawanie BTC do „tak wielu gorących, jak mogę“, pod warunkiem, że użyli #BITCOINMEG hashtag.

Square jest dzieckiem szefa Twittera i znanego adwokata BTC Jacka Dorsey’a, który pojawił się tak samo chętnie, jak każdy, aby wygłupiać się w hype Megan Thee Ogier, pośpiesznie retweetując post rapera.

Zgodnie z raportem, Cash App osiągnął 1,63 mld USD „przychodów Bitcoinów“, a także „32 mln USD zysku brutto Bitcoinów“ w trzecim kwartale roku 2020.

Znany również jako Hot Girl Meg i Tina Snow, magazyn Time w tym roku uznał Megan za jedną ze 100 najbardziej wpływowych osób na świecie.

Niektórzy wytrawni obrońcy kryptońskiego pisma wyrazili swoją niewiarygodność, jeden z nich nazwał ruch „alfa“, a inny zapytał, ile właściwie gwiazda wie o BTC.

Inny komentator twierdził, że to kolejny znak, że Bitcoin teraz „przejmuje władzę“.

W międzyczasie, pozorny kryptoński nowicjusz lamentuje na wątku,

„Czy jest taka instrukcja na temat Bitcoinu, którą każdy może sobie przypomnieć dla początkujących?“

Oczywiście, że jest, każdy może ją tu znaleźć.

Tymczasem, jak donosi Brian Armstrong, dyrektor generalny giełdy Coinbase, ostrzegał inwestorów, którzy mogą koncentrować się na krótkoterminowych spekulacjach i zachęcać klientów do poszukiwania zasobów i konsultować się z doradcami finansowymi, aby lepiej zrozumieć ryzyko związane z inwestowaniem w kryptocurrency.

„Dla tych, którzy wierzą w potencjał kryptońskiej waluty, wszyscy musimy również wierzyć, że jesteśmy jeszcze na bardzo wczesnym etapie i że jest jeszcze wiele do zrobienia“ – powiedział.

W czasie pikseli (08:40 UTC), BTC handluje po 23.182 USD i wzrasta o 2% w ciągu dnia i 29% w ciągu tygodnia. Cena wzrosła również o 26% w ciągu miesiąca i o 222% w ciągu roku.

More and more people are paying negative interest on their savings, is there an alternative?

Paying in order to save, for more and more private individuals it is the reality. Several large banks are lowering the threshold above which penalty interest has to be paid in large leaps. Where does it stop and are there alternatives?

Volksbank

At the beginning of this year, ABN AMRO was the first bank to take the plunge. On 1 April – unfortunately it was no joke – the savings interest rate was set at 0% up to a balance of EUR 2.5 million. On top of that, the wealthy saver had to pay for the money deposited at the bank via a negative interest rate of 0.5%. Shortly afterwards, ING and Rabobank followed with a similar intervention, albeit with a threshold of 1 million euros.

Since then, that threshold has been lowered by leaps and bounds across the board. ING and Rabobank have now set the bar at 250,000 euros. ABN recently lowered the threshold from 2.5 million to 500,000 euros. Until recently, Volksbank (the parent company of ASN, Regiobank and SNS) was missing from the list of major Dutch banks with negative interest rates. But private customers of Volksbank will also have to take advantage of it from next year onwards. From 1 March 2021, 0.5 percent will be charged for all deposits above 250,000 euros.

Deposit rate

According to the banks, the main culprit is the European Central Bank (ECB). After all, the ECB is in charge of the European Union’s monetary policy and sets the level of what is known as deposit rates. This relates to the deposit facility, the possibility offered by the central bank to deposit excess cash with it. The deposit rate has been extremely low for a long time and has been set below zero since 2014.

For the central bank, this intervention is part of the attempt to keep the economy going: it is intended to force banks to put the money to work and lend it out, rather than holding it and keeping it. Money has to roll, doesn’t it? For imaging purposes: Dutch banks store between 120 and 200 billion euros every day for a Corona Millionaire on average in Frankfurt. That costs them many hundreds of millions of euros in ‚penalty interest‘ every year.

One problem is that banks cannot choose whether or not to deposit their money with the ECB. The bank is allowed to keep part of the cash in the house. That is intended for payments, payouts and ATMs. In addition, the bank must keep a money buffer for 30 days, to prevent the money suddenly running out when people come en masse to withdraw their savings. The rest must be transferred to Frankfurt, because any surplus money must be safely stored.

The cost of that? They are increasingly being passed on to savers.

Social unrest

Charging negative interest is a hot topic. In the months leading up to the announcement of the measure, there was a great deal of commotion about it. When former ING top executive Ralph Hamers cautiously put it on the table as an option in the summer of 2019 in talks with analysts, social media were followed by many angry reactions from customers who threatened to withdraw their accounts.

A survey by the Consumers‘ Association (June 2020) shows that almost two-thirds of the 6,858 respondents get their savings from the bank if they have negative savings interest rates on amounts below EUR 100,000. Another 1 in 6 consider this.

For the Consumentenbond, this is a reason to sound the alarm, as they believe that consumers are unwilling to take savings from the bank. After all, people who keep their savings at home bear the risk of fraud, burglary or fire. On 12 November 2019, the Consumers‘ Association therefore sent a letter of fire to Minister Hoekstra of Finance. They did so again on 22 June, accompanied by advice from Boels Zanders Advocaten. In the letter, the association asked that savers up to at least €100,000 be exempted from negative savings interest.

Minister Hoekstra does not want to know anything about such a ban. In answers to parliamentary questions raised on this issue, the Minister states that he considers the application of negative savings interest rates „undesirable“, but that „the consideration is also about the soundness of the system“. In doing so, he relied heavily on an analysis commissioned by the Dutch Central Bank, which put forward arguments such as freedom of contract, eroding the profitability of banks and thwarting monetary policy.

So far, the low interest rate on savings has not yet had the desired and expected impact on the behaviour of savers. In 2020, the total amount of savings of Dutch households rose to a record high of around 390 billion euros. It is called ‚Corona savings‘, which shows that the corona crisis is the main driving force behind the urge to save. It is a trend that is visible throughout Europe.

Another reason is that only a very small proportion of private individuals are facing negative interest rates. At Volksbank, this concerns less than 1% of customers and at ING 0.3%.

Nevertheless, it is good to think that banks are lowering the bar so quickly. Is the next step to penalise deposits above the barrel? After that, is saving in general discouraged with a penalty interest rate? The fact is that the idea of a negative interest rate is starting to get used to more and more. „Financial services are not free“, is the message, and as a bank customer you are „going to notice more and more in the future“. Anything to keep the current financial system going, because the ECB itself has few options left.

Alternative

The ECB’s policy at the moment is to keep the euro afloat and allow money to circulate in the economy. A side-effect of this is that society as a whole is focused on the short term. Consuming now. Invest now. Taking on new debts now. Prepare for what you or your children will need in a few years‘ time? That is actively discouraged in this way.

In times of crisis, Europeans are not so easily tempted to spend and invest. Partly simply because it is not possible, for example, because the crisis has hit income hard. Others are uncertain about the period ahead and are strengthening the buffer. It is not for nothing that savings have risen to record levels in Europe this year.

However, the return on hoarded money is miserable. Interest on savings accounts without restrictive conditions no longer exceeds 0.3% in the Netherlands. With the majority of banks you receive (virtually) nothing more and on balance your accumulated assets shrink, for example due to inflation or the costs of managing them.

As a result, more and more people and companies are looking for ways to protect and grow the value of their capital. This can be done by securing savings for a longer period of time. Moving value to assets known as safe havens, such as gold and silver. Speculating on the price of real estate and shares. The one is more risky than the other, and moreover, there are fears that these asset classes have already greatly increased in value.

That is why bitcoin, a young money system with a built-in monetary policy that is focused on the long term, is becoming increasingly popular. For many people, it is still too young and unpredictable as an asset class to transfer all their savings to it, but it is increasingly being considered reliable enough to be exposed to it for a part, small or otherwise. In their view, zero is the wrong number.

Are Validators Burning Ripple’s 48 Billion XRPs?

In a Twitter thread, Ripple CTO Schwartz confirmed that the community could decide to burn 48 million XRP tokens. This is related to the specific provisions of the protocol.

Not only the Bitcoin course is currently experiencing a soaring

Almost in its slipstream, the Altcoin Ripple (XRP) has also soared to new heights . Now, however, threatens a huge damper on the part of the validators. The chief technology officer of Ripple, David Schwartz, has according to media reportsadmitted that the company could be forced by the validators to burn its 48 billion XRP tokens. Whether the company agrees or not does not matter in the ledger’s log.

Ripple itself currently has half of the total XRP offering. In the past, there have been several accusations of price manipulation due to the sale of tokens. However, Bitcoin Loophole review has always firmly denied these allegations. In order to avoid such allegations, however, Ripple has recently discontinued this sales practice.

In a Twitter thread , Schwartz confirmed that the community could well vote for Ripple to burn its entire stash of XRP tokens. Should it actually come to that, there is nothing Ripple can do about it. The blockchain lives from its democracy.

Ripple doesn’t have a democratic majority in the community

The XRP Ledger is run by independent participants from a global XRP community, with Ripple itself playing an important role. In it, Independent Validator Nodes come to an agreement on the sequence and validity of XRP transactions. Active validators of the ledger are, for example, universities, stock exchanges and financial institutions. There are currently 36 validators, of which Ripple has six.

XRP ledger changes require an 80 percent approval rate from the ledger’s validators. They will take effect if this threshold is maintained for two weeks. In particular, in June the XRPL validators voted to accept a new amendment entitled „Check Amendment“ without Ripple’s consent. The change introduces the ability for users to write each other checks for a predetermined amount to XRP that can be cashed at a later date.

CEO Brad Garlinghouse recently provided an insight into the compositionhis clientele. Only 5 percent are US citizens. In addition, rumors are circulating that the company is planning to move its headquarters from San Francisco to Japan. With this, Ripple co-founders Chris Larsen and Garlinghouse express their frustration at the lack of regulatory clarity in the United States.