Diamanten mit Zusammenarbeit in der ESG-Lieferkette

Everledger blickt mit ESG Supply Chain Collaboration über Blutdiamanten hinaus

Das bahnbrechende Blockketten-Startup Everledger, das für die digitale Aufzeichnung des Lebenszyklus von Diamanten berühmt ist, verfolgt nun die seltenen Erdminerale einschließlich Kobalt und Lithium, die beiden wesentlichen Rohstoffe, die in Batterien verwendet werden.

Blockkettentechnologie bei Bitcoin Code

Um diese Arbeit voranzutreiben, plant Everledger eine Zusammenarbeit mit Circulor, das sich mit der Blockkettentechnologie bei Bitcoin Code zur Überwachung der Nachhaltigkeit von Lieferketten einen Namen gemacht hat.

Beide Unternehmen sind in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG) tätig und haben sich schnell zu einem der gefragtesten Unternehmen im Bereich der Unternehmensblockketten entwickelt, wie das diesjährige Hyperledger Global Forum in Phoenix, Ariz, gezeigt hat.

In einem Interview mit CoinDesk sagte die Everledger-Gründerin und CEO Leanne Kemp, dass eine Zusammenarbeit mit Circulor im Gange sei.

„Eine kollektive Zusammenarbeit in einem frühen Stadium ist im Gange“, sagte Kemp. „Also werden Sie wahrscheinlich im April etwas um diese Arbeit herum sehen.“

Circulors erster Prozess beinhaltete die Verfolgung von Tantal, einem Konfliktmineral aus den Minen in Ruanda. Seitdem hat das Startup die Zusammenarbeit mit Volvo zur Rückverfolgung von Kobalt für elektrische Batterien und mit Daimler zur Rückverfolgung von CO2 in der Lieferkette aufgenommen.

Der CEO von Circulor, Doug Johnson-Poensgen, bestätigte die Gespräche mit Everledger.

„Der aufstrebende Markt für die Rückverfolgbarkeit ist groß“, sagte er. „Wir erwarten, dass die Zusammenarbeit, die jetzt zwischen großen IT-Unternehmen besteht, auch für die aufstrebenden Unternehmen gilt, die wie Everledger und wir selbst über eine bedeutende Traktion verfügen. Es geht darum, die Bedürfnisse unserer Kunden effektiv zu bedienen.“

Eine gemeinsame Untersuchung des ethischen und nachhaltigen Nutzens ist sinnvoll, da Everledger und Circulor beide auf derselben Open-Source-Technologie namens Hyperledger Fabric basieren, einer von IBM stark unterstützten Unternehmensblockkette.

Doppeltes Fazit

Everledger war eines der ersten Unternehmen, das gezeigt hat, dass Blockketten auch außerhalb der Krypto-Währung verwendet werden können, so dass ab Anfang 2015 eine unveränderliche digitale Aufzeichnung von Diamanten entsteht. Seitdem hat die Firma ein beeindruckendes Netzwerk von Partnerschaften aufgebaut, das etwa 40 Prozent aller im Umlauf befindlichen Diamanten abdeckt.

Everledger ist nicht nur der erste Anbieter auf dem Markt, sondern kombiniert auch das, was CEO Kemp als „Wert und Werte“ bezeichnet, indem es Blockketten verwendet, um nicht nur zu überprüfen, dass ein Diamant nicht aus einer Fabrik stammt, sondern auch, dass er nicht aus Sklavenarbeit stammt.

„Wir haben gesehen, dass die nächste potentiell konfliktträchtige Lieferkette in den Bereichen Seltene Erden und Batterien liegen wird“, sagte Kemp.

Kemp unterstrich die Bedeutung der ESG-Komponente bei dieser Wahl und fügte hinzu: „Wir sind nicht daran interessiert, Salat zu verfolgen. Das ist nicht der Ort, an dem die Welt uns braucht“.

Johnson-Poensgen rechnet mit einem breiten Spektrum von Anwendungsfällen, die sich für Circulor eröffnen. Zum Beispiel sei nicht nur der Kobaltabbau an Orten wie der Demokratischen Republik Kongo ein Problem bei der Herstellung von Batterien, sagte er: Die Lithium-Extraktion droht in der südamerikanischen Atacama-Wüste eine Umweltkatastrophe auszulösen, indem sie die Wasserquellen verunreinigt.

Andere spannende Bereiche sind das chemische Recycling von Kunststoffen oder die Schaffung einer Kreislaufwirtschaft bei Bitcoin Code für Baumwolle, die an Orten wie Kasachstan und Usbekistan zu einem großen Teil mit Zwangsarbeit gepflückt wird, bevor sie überhaupt in die Ausbeuterbetriebe in Bangladesch gelangt, sagte Johnson-Poensgen.

„Jeder dieser Rohstoffe ist in verschiedenen Teilen der Welt mit erheblichen ESG-Bedenken verbunden. Komplexe industrielle Lieferketten stehen vor großen Herausforderungen, und genau das interessiert uns“, sagte er.

IBM eingeben

Johnson-Poensgen sagt, dass Circulor nicht nur mit Everledger chattet, sondern auch über die Interoperabilität mit IBM gesprochen hat.

Im Gegensatz zu einem kleinen und flinken Startup hat IBM einen schwergewichtigen Konsortium-Ansatz zur nachhaltigen Verfolgung der Lieferkette gewählt. Bereits im April 2019 hat IBM das Responsible Sourcing Blockchain Network (RSBN) ins Leben gerufen, das sich derzeit auf Kobalt für Batterien konzentriert und zu dem Unternehmen wie Ford Motor Company, Volkswagen Group, LG Chem und Huayou Cobalt gehören.

„Die Herausforderung mit dem Konsortium ist, dass es Sie verlangsamt, weil es nicht der effizienteste Weg ist, Dinge im Ausschuss zu erledigen“, sagte Johnson-Poensgen. „Ich möchte den Kunden Koalitionsvorteile ohne Konsortialzwänge bieten. So zahlt Daimler für die gesamte Arbeit rund um CO2, was Volvo zugute kommen wird, ohne dass wir formal miteinander ins Bett gehen müssen“.

Sai Yadati, ein Partner von IBM Global Business Services, sagte, Big Blue habe sein Blockchain-Governance-Modell verfeinert, um schneller zusammenarbeiten zu können, und sei auf dem Weg zu einer Produktionsfreigabe im Juni dieses Jahres.

Yadat sagte, IBM sei offen für die Erforschung der Interoperabilität mit anderen Hyperledger-Projekten.

„Die branchenweite Zusammenarbeit ist sicherlich unser Ziel“, sagte er. „Wir arbeiten mit anderen Netzwerken zusammen, die gemeinsame Ziele haben, und die Interoperabilität ist ein wichtiger Teil unseres Fahrplans für 2020“, sagte er.